Das württembergische Traditionsgebäck: Die Olgabrezel

Die Olga-Brezel – auch Russenbrezel genannt – wurde, wie es der Name schon sagt, für Königin Olga von Württemberg von einem Stuttgarter Zuckerbäcker kreiert. Es handelt sich dabei um eine Art Dauergebäck aus Blätterteig und Knetteig. Verziert wird die Olgabrezel mit Mandelblättchen und einem dicken Zuckerguss.

Noch heute kann man sie in vielen Bäckereien in und um Stuttgart herum kaufen. Olgabrezeln schmecken herrlich zu einer Tasse starkem Kaffee, zu Tee und auch zu einem Viertel Trollinger Wein.

Tipp 1: Verschenken Sie das Buch „Die Zarentochter“ zusammen mit einer in Klarsichtfolie verpackten und mit bunten Bändern verzierten Olgabrezel!

Tipp 2: Laden Sie zu einer russischen Teestunde ein und überraschen Ihre Gäste mit Olgabrezeln.

Tipp 3: Original Olga-Brezeln erhalten Sie in allen 66 Filialen Ihrer Bäckerei Veit!

Bäckerhaus Veit sponserte Olga-Brezeln für Lesungen

Das Bäckerhaus Veit hat 66 Filialen, unter anderem in:
Weilheim-Teck, Nürtingen, Bad Cannstatt, Reutlingen, Stuttgart, Köngen, Oberboihingen und Aichtal.
Während ihrer Lesereise im Herbst 2009 brachte Petra Durst-Benning in diesen Städten ein kleines Olga-Brezel-Gewinnquiz mit. Zu gewinnen gab es jeweils 10 Gutscheine für Olgabrezeln, gesponsert von Veit!

Rezept zum Selberbacken

Sie wollen selbst backen? Dann bekommen Sie hier eine der zahlreichen Rezeptvarianten:

Zutaten:

250 g TK-Blätterteig

Für den Knetteig:
125 g Mehl
1 halber Teelöffel Kakao (zum Backen, keine Trinkschokolade)
75 g weiche Butter
1 Eiweiß
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

1 Eigelb
1 EL Milch
80 g gehobelte Mandeln
100 g Puderzucker (falls Zuckerguss gewünscht)

Zubereitung:

Den Blätterteig auftauen lassen und den Ofen auf 220 °C vorheizen.Ein Blech mit Backpapier belegen.

In der Zwischenzeit einen Knetteig herstellen: Mehl mit Backpulver und Kakao in eine Schüssel sieben. Butter, Eiweiß, Zucker und Vanillezucker zugeben und mit dem Knethaken erst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe alles zu einem Teig verarbeiten. In Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die aufgetauten Blätterteigscheiben übereinander legen und auf leicht bemehlter Fläche zu einem großen Rechteck ausrollen.

Den Knetteig zu einer Kugel formen und ebenfalls auf bemehlter Fläche zu einem Rechteck ausrollen, das halb so groß ist wie das erste aus Blätterteig.
Die Knetteigplatte auf die Hälfte der Blätterteigplatte legen. Die andere Hälfte darüber klappen und etwas andrücken. Jetzt das Ganze gemeinsam zu einem größeren Rechteck ausrollen.

Diese Teigplatte in 18 Streifen (2x25 cm) schneiden. Jeden Streifen gegeneinander drehen, so dass eine "Kordel" entsteht. Diese Kordel zu einer Brezel oder einem Kreis formen und auf das Blech legen.

Eigelb mit Milch verrühren und das Gebäck damit bestreichen. Mit den Mandeln bestreuen.

Auf mittlerer Einschubleiste ca. 10 Minuten backen.
Mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben oder:

Falls gewünscht aus Puderzucker und etwas Wasser oder Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss herstellen und die Olgabrezeln damit bestreichen. In diesem Fall die Mandeln in der Pfanne trocken anbräunen und erst jetzt in den Zuckerguss geben.