Am 05. Dezember: Lesung auf dem "Fest der Sinne"

Am 05. Dezember lud das "Holzland Metzger" in Plochingen zusammen mit weiteren Plochinger Einzelhändlern exklusiv zu einem "Fest der Sinne" ein. Der lange Abend fand statt in den großzügigen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten des Holzlandes, welches einst  komplett nach den Prinzipien des Feng Shui erbaut wurde. Es gab Weinverkostungen, ein Schokoladen präsentierte seine Waren ebenso wie eine Parfümerie und ein Juwelier. Außerdem war ein Schreibwarengeschäft mit einem Büchertisch angereist, so dass das Geschenkeinkaufen an diesem Abend eine wahre Freude war! Gerne erfüllte Petra Durst-Benning jeden weihnachtlichen Signierwunsch!

Viele Fans und Freunde waren angereist, um Petra am Büchertisch zu begrüßen, mit einigen davon fand sich später am Abend noch die Gelegenheit, ein Glas Wein zu trinken.

Die Lesung selbst fand im oberen Stockwerk des "Holzlandes" statt, wo es sich die Gäste auf Lounge-Chairs, Gartenmöbeln und an Stehtischen gemütlich machten. Petra selbst nahm auf einer kleinen Bühne Platz, am Ende der Lesung bekam sie einen herrlichen, weihnachtlich dekorierten Blumenstrauß überreicht.

Noch mehr weihnachtliche, sinnliche Impressionen gefällig? Hier kommen sie ...

Petra Durst-Benning dankt Gudrun Mack, die sämtliche sinnliche Eindrücke mit dem Foto eingefangen hat!

Petra Durst-Benning und Gudrun Mack

Ende Oktober 2009 war Petra wieder einmal in Thüringen unterwegs ...

"Die meiste Zeit bin ich alleine unterwegs, fahre stundenlang über Autobahn und Landstraßen, finde mich alleine in fremden Städten zurecht und trinke alleine vor den Veranstaltungen meinen Cappuccino. Die Buchautorin als einsame Wölfin.
Umso schöner ist es, wenn ich auf einer Lesereise liebe Begleitung habe! Nach Erfurt und Schmalkalden begleitete mich meine Mutter, Hedwig Durst ...

Auf der Raststätte: Ein Cappuccino to go!

Unser erstes Ziel war Erfurt, wo die Buchhandlung Peterknecht zu einer Lesung eingeladen hat. Mit diesem Veranstalter verbindet mich eine ganz besondere Erinnerung: Im Jahr 2001 war ich mit meiner "Glasbläserin" schon einmal hier, dies war eine meiner ersten größeren Lesereisen und ich war mächtig aufgeregt!
Die Buchhandlung Peterknecht ist eine der ältesten Buchhandlungen in ganz Deutschland - sie ist aber sicher auch eine der modernsten! So gab es bspw. in Kooperation mit den Ullstein-Buchverlagen vor der Lesung ein großes Gewinnspiel für alle Kunden, bei denen Bücher von mir sowie ein Treffen mit mir verlost wurden.
Der glückliche Gewinner war das Ehepaar Hoffmann - sie durfte ich vor der Lesung treffen. Bei einer Flasche eisgekühltem Sekt, zu der spontan auch unsere Fanforummitglieder Delfi und Krambus eingeladen wurden, unterhielten wir uns prächtig!

Dasselbe trifft auf Delfi und Krambus zu. Delfi, die im wahren Leben Christine heißt, hat uns in eines der besten italienischen Restaurants geführt, die ich kenne. Bei Parmaschinken, hausgemachten Ravioli und Espresso frischten wir Erinnerungen ans Fantreffen im vergangenen Jahr auf, plauderten über den Literarischen Salon und vieles mehr. Leider war die Zeit viiiel zu kurz für all das, was wir uns zu sagen gehabt hätten ...
Delfi, tausend Dank für das schöne Kochbuch mit Thüringer Rezepten!!!
Apropos Rezepte:
Auf dem Markt am nächsten Tag bewunderten wir die schönen Zwiebelzöpfe, die es an etlichen Ständen zu kaufen gab - wir fragten uns, ob dies eine Thüringer Spezialität ist? In Delfis Buch stand darüber leider nichts zu lesen, aber vielleicht weiß ein Leser mehr dazu?

Peterknecht macht Werbung im großen Stil!
Die Schlange am Signiertisch war lang wie immer ...
Fans sitzen in der ersten Reihe: Delfi und Krambus, sowie das Ehepaar Hoffmann, alle schon eifrig im Gespräch.
Die glücklichen Gewinner und ich bei einem Glas Sekt.

Bevor es am nächsten Tag nach Schmalkalden weiterging, stand noch eine kleine Tour durch Erfurt an. Ein bisschen shopping, ein kleiner Snack, der obligatorische Gang über die Krämerbrücke und hoch zum Dom - all das gehört zu Erfurt einfach dazu!

Petras Mutter vor einem Schoko-Laden auf der Krämerbrücke - das hätte auch der Zuckerbäckerin gefallen! Dazu besagte Zwiebelzöpfe - was es mit denen wohl auf sich hat?!

Über den Rennsteig ging es weiter nach Schmalkalden. Da ich erst kürzlich einen Fernsehbericht über dieses hübsche, Thüringer Kleinod gesehen hatte, freute ich mich nun darauf, jenen geschichtsträchtigen Ort selbst kennenzulernen.
Eingeladen hat mich hier die Lutherbuchhandlung, Mitveranstalter war die Bücherei. Die Lesung selbst fand im historischen Rathaussaal statt. Was für ein Ambiente! Die Wände geziert von den Mitgliedswappen des Schmalkaldischen Bundes, schwere Lederholzstühle für das Publikum, meine Bühne gekonnt geschmückt von einer Dekorateurin!
In diesem historischen Saal sprach einst sogar schon Martin Luther! Und nun hatte ich kleines Licht dasselbe vor - da verschlug es mir fast die Sprache ...
Aber wie überall traf ich auf ein solch liebenswertes und begeistertes Publikum, dass ich mich auch in diesem beeindruckenden Räumlichkeiten bald heimisch fühlte. Woran man das merkt? Nun, immer dann beginne ich etwas zu schwäbeln, was meine Gäste schmunzelnd zur Kenntnis nahmen ...

Auf den Fotos zu sehen: Die hübsch dekorierte Bühne, die Dekorateurin und der wichtigste Mann des Abends, sprich', der Elektriker. Die Team der Lutherbuchhandlung und der Bücherei, sowie der historische Saal des Rathauses

Großes Lob an die Thüringer Veranstalter!

Beide Lesungen fanden vor ausverkauftem Haus statt (lediglich in Schmalkalden hätte man noch vier, fünf weitere Gäste unterbringen können). Beide Veranstalter verwöhnten ihre Gäste vor der Lesung oder in der Pause mit Sekt, Wein und anderen Getränken - bei einer solch großen Anzahl von Gästen grenzt das an eine logistische Meiserleistung!

Mein Dank gilt allen, die zu zum Gelingen dieser Reise beigetragen haben: Bei den Veranstaltern, bei den Ullstein-Buchverlagen, im besonderen bei Iska Peller und Claudia Zapolska, sowie unserem Thüringer Vertreter Dietmar Petricius, bei all meinen lieben Fans und Freunden, die gekommen sind, bei meiner Assistentin Kirsi, die mit ihrer perfekten Planung dafür sorgte, dass ich stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Und zu guter Letzt: Bei meiner Mutter für ihre Begleitung!

Sie wollen wissen, wann es die nächste Thüringer Lesereise gibt? So viel sei schon verraten: Bis dahin dauert es noch ein Weilchen, aber sie ist in Planung ...

Liebe Grüße sendet Ihre/Eure Petra Durst-Benning"